Unsere Philosophie
Durch unseren beruflichen Hintergrund als Tierpflegerinnen im Tierheim waren wir täglich mit Hunden konfrontiert, die letztendlich egal welchen Alters oder Rasse im Tierheim abgegeben wurden. Der häufigste Abgabegrund ist die Überforderung der Halter, oft auch durch anerzogene Verhaltensauffälligkeiten. Mit der heutigen Gesetzeslage ist jeder Hundehalter verpflichtet, einen Erziehungskurs zu absolvieren. Jedoch sind der Aufbau einer Bindung zum Halter und die geistige Förderung niemals abgeschlossen. Auch ist nicht jeder Hund eine Sportskanone, nur weil er ein Hund ist. Jedoch hat er seine rassenbedingten Bedürfnisse und fordert unsere Aufmerksamkeit und Leitung. Ist dies nicht der Fall, wird der Hund nach seinem "Gutdünken" handeln. Dies ist meistens nicht im Sinne des Hundehalters, womit die täglichen Spaziergänge zu einem Spiessrutenlauf werden kann und somit weit weg von Spass und Entspannung sind.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass Sie und Ihr Hund zu einen harmonischen Hund-Halter-Team werden. Wir stehen für eine liebevolle, aber konsequente Ausbildung ein. Der Aufbau und die Festigung der Bindung vom Hund zum Menschen, sowie eine individuelle Motivation des Hundes, sind die zentralen Anliegen von uns. Das Motto lautet: Mit Spiel, Spass und Freude für Mensch und Hund ein gemeinsames Ziel erreichen. Es wird in Kleingruppen (maximal 3-4 Hund-Halter-Teams) trainiert. Körperliche Gewalt und psychische Misshandlungen werden nicht toleriert. Alle Zwang-Hilfsmittel (wie Würgehalsband, Bauchschlinge, Tele-Takt etc.) sind bei uns strengstens verboten.